Sekundarstufe II der Gesamtschule Brühl

GYMNASIALE OBERSTUFE DER GESAMTSCHULE BRÜHL 

Die Gesamtschule der Stadt Brühl wurde 1996 als vierzügige Gesamtschule mit 3 – zügiger gymnasialer Oberstufe gegründet. Im Sommer 1998 bezog sie ihr neu erstelltes Schulgebäude an der Otto-Wels-Str. Mit dem Schuljahr 2002/2003 begann der Aufbau der Oberstufe mit der Jahrgangsstufe 11. Im Juli 2005 verließ der erste Jahrgang mit Abitur die Schule.

 

Der Pionierjahrgang (Abitur 2005):

 

An der Gesamtschule Brühl erlangen die Schülerinnen und Schüler das Abitur nach 13 Jahren (G9). Die gymnasiale Oberstufe besteht aus den drei Jahrgangsstufen 11, 12 und 13. Die Jahrgangsstufe 11 ist die Einführungsphase (EF), in der 11-12 Grundkurse belegt werden. Die Jahrgangsstufen 12 und 13 bilden die Qualifikationsphase (Q1 und Q2). Hier werden 2 Leistungskurse und meist 8 Grundkurse belegt. Am Ende der Einführungsphase erfolgt letztmalig eine Versetzung, am Ende des zweiten Jahres der Qualifikationsphase (Q2) erhalten erfolgreiche Schülerinnen und Schüler die Zulassung zur Abiturprüfung. Die Leistungen der Qualifikationsphase (Block 1) und die Leistungen in den Abiturprüfungen (Block 2) ergeben die Gesamtqualifikation, die auf dem Abiturzeugnis in Einzelnoten und einer Durchschnittsnote ausgewiesen ist.

Die Oberstufenschülerinnen und Oberstufenschüler werden durch die Beratungslehrerinnen und Beratungslehrer informiert und betreut. Dabei begleitet immer ein Team aus zwei Beratungslehrerinnen und Beratungslehrern einen Abiturjahrgang durchgehend von der Einführungsphase bis zum Abitur.

 

Zurzeit sind dies:
Abitur 2019: Herr Pohl, Herr Berghaus
Abitur 2018: Frau Edling, Herr Gerhards
Abitur 2017: Frau Witthaut, Frau Vieler

 

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Teschke (Oberstufenleiter) gerne zur Verfügung.

HIER gehts zu unserem Kollegium (Kontakte und Sprechzeiten)

 

ABSCHLÜSSE DER GYMNASIALEN OBERSTUFE

ABITUR

Die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) ist die weitestgehende Qualifikation und ermöglicht ein Studium an allen deutschen und internationalen Universitäten. Sie ist nur durch das Bestehen der zentralen Abiturprüfung zu erlangen.
Eine wesentliche Voraussetzung für den Besuch der gymnasialen Oberstufe ist die Kenntnis von zwei Fremdsprachen. Wer in der Sekundarstufe I bisher nur Englisch gelernt hat, muss ab der Einführungsphase Spanisch (neu) durchgehend schriftlich belegen.
Jahrgang 5: Märchen aus früheren Zeiten/Märchen aus unterschiedlichen Ländern (mögliche Zusammenarbeit mit Kunst: europäisches Märchenbuch erstellen)

 

FACHHOCHSCHULREIFE

Der schulische Teil der Fachhochschulreife kann mit dem Ende der Jahrgangsstufe 12 (Q1) erworben werden. Um tatsächlich ein Studium an einer Fachhochschule aufnehmen zu können, muss noch ein praktischer Teil absolviert werden, der aus einer Berufsausbildung oder einem adäquaten Praktikum bestehen kann.

Hier finden Sie das Merkblatt zum Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife!

INFORMATIONEN ZU DER FACHARBEIT

Für alle SchülerInnen der Jahrgangsstufe 12 (Q1) ist das Verfassen einer Facharbeit verpflichtend. Es handelt sich um eine schriftliche Hausarbeit, die selbstständig zu verfassen ist. Sie dient vor allem dazu, die SchülerInnen mit den Prinzipien und Formen wissenschaftspropädeutischen Lernens vertraut zu machen. Die Anforderungen sollen in der Schwierigkeit dem Niveau einer Klausurleistung entsprechen. Als Zeitraum für die Facharbeit wurde für die SchülerInnen der Gesamtschule Brühl das erste Quartal der Jahrgangsstufe Q1.2 festgelegt. Für dieses Quartal ersetzt die Facharbeit eine Klausur in dem Kurs, in dem sie geschrieben wird. Alle Fächer der Jahrgangsstufe Q1, die als Klausurfächer gewählt sind, kommen grundsätzlich in Frage. Es besteht kein Anspruch auf ein bestimmtes Fach. Die Themen sollten Bezug zum Unterricht haben. Jede Schülerin/jeder Schüler bearbeitet ein eigenes Thema.

 

 

ANMELDEVERFAHREN FÜR DIE NEUE EINFÜHRUNGSPHASE 

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

herzlichen Dank für Ihr Interesse an der Gesamtschule der Stadt Brühl. Wir freuen uns, dass Ihr Kind bzw. Sie in die gymnasiale Oberstufe unserer Schule eintreten möchte/n, um die allgemeine Hochschulreife zu erlangen. Bitte beachten Sie die folgenden Informationen zum Anmeldeverfahren.

 

Informationsabend

Am 08.12.2016 findet ein Informationsabend für interessierte Eltern und Schüler/innen der GE Brühl und anderer Schulen (19:30 Uhr, Mensa) statt.
An diesem Abend erhalten Sie allgemeine Informationen zur Struktur der gymnasialen Oberstufe und den Besonderheiten unserer Schule.

 

Anmeldegespräche

Schülerinnen und Schüler anderer Schulen müssen persönlich zu den unten genannten Anmeldegesprächen (08.02. und 09.02.2017) erscheinen. Nicht volljährige Schülerinnen und Schüler erscheinen in Begleitung eines Erziehungsberechtigten. Bitte bringen Sie zur Anmeldung folgende Unterlagen mit:

 

ausgefüllter Anmeldebogen 


kurzes Bewerbungsanschreiben


tabellarischer Lebenslauf


ein Passfoto


Zeugnisse: Kl. 9, 2. Halbjahr und Kl. 10, 1. Halbjahr (Original und Kopie)


Stammbuch / Geburtsurkunde (Original und beglaubigte Kopie)

In der Regel bewerben sich an unserer Schule mehr Schülerinnen und Schüler als wir aufnehmen können, so dass wir eine Auswahl vornehmen müssen. Wie viele externe Schülerinnen und Schüler aufgenommen werden können, hängt von der Zahl der Schülerinnen und Schüler unserer Schule ab, die in unsere gymnasiale Oberstufe eintreten möchten. Eine endgültige Entscheidung über eine Zusage kann also erst am Ende des Anmeldeverfahrens getroffen werden. Wer keine Zusage erhält, erhält einen Platz auf einer Warteliste. Über die Entscheidung (Zusage oder ein Platz auf der Warteliste) werden Sie bis Ende Februar schriftlich informiert.

Für die Schülerinnen und Schüler unseres 10. Jahrgangs unserer Schule reicht die Abgabe eines ausgefüllten Anmeldeformulars, das am letzten Schultag des 1. Halbjahres zusammen mit den Zeugnissen über die Tutoren ausgeteilt wird. Dieses Formular wird bis zum 08.02.2017 wieder bei den Tutoren abgegeben. Eine Anmeldung kann zunächst nur erfolgen, wenn mit dem Halbjahreszeugnis ein FORQ prognostiziert wurde. Sollte erst mit dem Abschlusszeugnis ein FORQ vorliegen, ist eine nachträgliche Anmeldung möglich.

Aufnahmevoraussetzungen (APO-GOSt §3)

Die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe muss vorliegen. (Vorlage des Originalzeugnisses im Juli)
Bei neuem Eintritt in die Einführungsphase darf das 19. Lebensjahr nicht vollendet sein.
Die Unterbrechung der Schulausbildung vor der Wiederaufnahme darf höchstens ein Jahr betragen.


Termine

Fr., 04.11.2016 Tag der offenen Tür (15:00-18:00 Uhr)


Do., 08.12.2016 Informationsabend für interessierte Eltern und Schüler/innen der GE Brühl und anderer Schulen (19:30 Uhr, Mensa)


Mi., 08.02.2017 Letzter Termin für die Abgabe der Anmeldebögen für Schüler/innen der GE Brühl

 


Mi., 08.02.2017 Anmeldegespräche neuer Jahrgang EF für Schüler/innen anderer Schulen (15:00 – 19:00 Uhr, Mensa)

 

Do., 09.02.2017 Anmeldegespräche neuer Jahrgang EF für Schüler/innen anderer Schulen (15:00 – 19:00 Uhr, Mensa)

 

Di., 14.03.2017 Informationsveranstaltung für alle angemeldeten Schüler/innen zu den Fachwahlen (14:30 Uhr, Mensa); im Anschluss: Fachwahlen für Schüler/innen anderer Schulen in Raum 1.33

 

Fr., 17.03.2017 Fachwahlen für Schüler/innen der GE Brühl

 

10.07. –14.07.2017 SII-Seminar

 

07/2017 Vorlage des Originalzeugnisses (Schüler/innen anderer Schulen)

 

Mi., 30.08.2017 Unterrichtsbeginn

 


Mit freundlichen Grüßen

R. Teschke
Abteilungsleitung III

 

FACHWAHLEN IN DER EINFÜHRUNGSPHASE (JAHRGANG 11)

Im folgenden Text beziehen sich alle Zeitangaben auf Unterrichtsstunden von 45 Minuten. In der Einführungsphase müssen mindestens 11 Kurse belegt werden. Wurde in der Sekundarstufe I keine zweite Fremdsprache mit der vorgeschriebenen Stundenzahl belegt, muss Spanisch (neu) gewählt werden.
Insgesamt müssen mindestens 34 Wochenstunden Unterricht stattfinden. Die meisten Kurse sind dreistündig, nur Spanisch (neu) wird vierstündig unterrichtet. Die Vertiefungskurse sind zweistündig. Die Fächer Sozialwissenschaften und Geschichte müssen entweder als Grundkurs ab der Einführungsphase oder als Zusatzkurs in der Q2 (Jahrgang 13) belegt werden. Zehn Fächer gehen in die Versetzung ein. In den folgenden Jahren kann kein neues Fach hinzugewählt werden. (Ausnahmen: Zusatzkurse (Geschichte/Sozialwissenschaften), Literatur, Projektkurse, Vertiefungskurse)

 

Pflichtbereich:
1. Deutsch
2. Englisch
3. Musik oder Kunst
4. eine Gesellschaftswissenschaft (Erdkunde, Geschichte, Erziehungswissenschaften, Sozialwissenschaften)
5. Mathematik
6. eine klassische Naturwissenschaft (Biologie, Chemie, Physik)
7. evangelische Religion oder katholische Religion oder Philosophie
8. Sport
9. eine weitere Fremdsprache (Spanisch neu, Spanisch fortgeführt, Französisch fortgeführt) oder eine weitere Naturwissenschaft (Biologie, Chemie, Physik, Informatik)

 

Wahlbereich:
Um die 34 Wochenstunden zu erreichen müssen mindesten zwei weitere, frei wählbare Fächer belegt werden.



Vertiefungsfächer:
Vertiefungskurse werden zweistündig in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Spanisch unterrichtet. Sie werden nur in der Einführungsphase angeboten. Die Vertiefungsfächer werden immer parallel unterrichtet. Daher kann nur ein Vertiefungskurs gewählt werden. Es besteht aber die Möglichkeit den Vertiefungskurs zum Halbjahr zu wechseln.

 

Latein:
Latein kann in der Einführungsphase als fortgeführte Fremdsprache belegt werden, um das Latinum zu erhalten. In der Qualifikationsphase kann Latein nicht mehr gewählt werden.

 


Zusammenfassung:


- mindestens 11 Fächer mit mindestens 34 Wochenstunden sind zu wählen

- keine 2. Fremdsprache in SI  - Spanisch (neu)

-  kein Geschichte in EF-Q1 - Geschichte Zusatzkurs (ZK) in Q2

- kein Sozialwissenschaften in EF-Q1 - Sozialwissenschaften ZK in Q2

- Latein kann nur in EF belegt werden, um das Latinum zu erreichen.

 

Hinweise zum Wahlverfahren:
Die Wahlen werden mit Hilfe des Programms LuPO durchgeführt.
Informationen zur Laufbahnplanung mit LuPO finden Sie hier

KURSWAHLEN UND LAUFBAHNPLANUNG MIT LuPO2

 

Mit Hilfe der hier bereit gestellten Dateien kann jeder seine Laufbahn individuell planen. Die individuelle Laufbahnplanung soll ausgedruckt und zum Wahltermin mitgebracht werden.



Programmstart
Zum Start von LuPO2 ist keine Installation erforderlich. Es muss lediglich die Datei LuPO_NRW_SV.zip heruntergeladen, entpackt und in einem frei wählbaren Verzeichnis gespeichert werden. Im gleichen Verzeichnis sollte auch die Datei "Mustermann_Hans.lpo" gespeichert werden. Das Programm wird durch Doppelklick auf die Datei LuPO_NRW_SV.exe gestartet. Zu Beginn wird nach einer Beratungsdatei gefragt. Hier muss die Datei "Mustermann_Hans.lpo" ausgewählt werden.

 


Bedienung
Unter „Fremdspr." muss die Sprachenfolge eingegeben werden (z.B. Englisch 1 (1. Fremdsprache) 5 (ab Jgst. 5)). Die Fachwahlen für die Einführungsphase erfolgen über die rechte Maustaste (M = mündlich, S = schriftlich). "Mündlich" bedeutet, dass in solchen Fächern keine Klausuren geschrieben werden. Manche Fächer müssen schriftlich belegt werden. Über den Button „Hochschreiben von EF.1 bis Q2.2" wird ein Vorschlag für die gesamte Oberstufenlaufbahn erzeugt. Mögliche Leistungskurse (LK) und das 3. und 4. Abiturfach (3, 4) werden auch über die rechte Maustaste festgelegt. Es sollte stets eine Planung für die gesamte Oberstufe durchgeführt werden. Wenn die Planung der Gesamtlaufbahn angelegt ist, muss unter „Prüfung durchführen für" die Option „Gesamtlaufbahn" gewählt werden. Es dürfen dann keine Einträge unter „Belegungsverpflichtungen", „Klausurverpflichtungen" und keine roten Felder mehr auftauchen. Eingetragene Belegungen werden sofort in der lpo-Datei gespeichert. Eine Speicherfunktion gibt es nicht. Die gefundene Laufbahn soll über das Druckersymbol zu Papier gebracht werden.

 

Zum Download des Programms und einer genaueren Anleitung für LuPO2 klicken Sie bitte unten auf die angeführten Dateien und speichern Sie diese auf Ihrem Rechner. (Autor der Dateien ist das Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW)

 

LuPO2-Programm

 

Planungsdatei

 

Anleitung als PDF-Datei