"Schule der Zukunft" - die Kampagne

"Friedenshandeln" an unserer Schule ...

Unsere Schülerschaft soll lernen können, aktiv und verantwortungsvoll zu einer gerechten und umweltverträglichen Weltentwicklung beizutragen.

AKTIVITÄTEN AN UNSERER SCHULE

im Jahr

2016

im Jahr

2017

DIE KAMPAGNE 2016 - 2020

„Pamoja!“ – Gemeinsam in eine nachhaltige Zukunft

An der Gesamtschule der Stadt Brühl spielt das Thema Nachhaltigkeit eine zunehmend wichtige Rolle. Mehr und mehr sollen zukunftsweisende Nachhaltigkeitspraktiken den Schulalltag und auch das Privatleben von allen Akteuren bestimmen – so unsere Vision. „Pamoja“ – gemeinsam sowohl im Globalen Süden wie auch im Globalen Norden, gemeinsam in der Einen Welt. Und so partizipieren auch Schüler*innen an unserer Partnerschule in Kenia an unseren Projekten und Aktionen und setzen diese mit gleicher Überzeugungskraft und Elan um, um auch in Kenia auf die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu reagieren.

 

Die Schulpartnerschaft mit der Dunga Primary School im Fischerdorf Dunga am Viktoriasee im Westen Kenias besteht seit 2014. Inzwischen (Jahr 2019) nehmen an der Gesamtschule Brühl 34 Schüler*innen aus den Jahrgängen 6, 7, 8 und EF teil, in Kenia sind es Schüler*innen der Klassen 5 – 8. Regelmäßig schreiben sich die Schüler*innen handschriftlich Briefe mit den kenianischen Jugendlichen, die per Post oft Wochen, wenn nicht Monate unterwegs sind. Jährlich findet ein gemeinsames Treffen über Skype statt, bei dem die Schüler*innen aus Kenia und Deutschland sich begegnen und austauschen können. Aktionen und Projekte zu entwicklungspolitischen, sozialen, ökologischen, künstlerischen-kulturellen und kulinarischen Themen werden sowohl in Deutschland als auch in Kenia durchgeführt. Bei diesem Projekt handelt es sich bewusst nicht um ein „Charity-Projekt“, sondern um ein „Projekt auf Augenhöhe“, bei dem Gleichberechtigung, Freundschaft, der Austausch von Gedanken und Ideen und gemeinsame Projekte und Aktionen im Mittelpunkt stehen und nicht das gängige Prinzip „Reiche Europäer spenden bedürftigen Afrikanern“.

 

Die Ideen für die gemeinsamen Aktionen und Projekte werden gemeinsam mit den Schüler*innen gesammelt und daraufhin entwickelt.

 

Doch auch Schüler*innen, die nicht an diesem Afrika-Projekt teilnehmen, sollen für Nachhaltigkeitsthemen sensibilisiert und dafür begeistert werden, ihr Leben entsprechend nachhaltig zu gestalten und sich für Nachhaltigkeitsthemen zu engagieren.

 

Bereits im 5. Schuljahr bereiten die Schüler*innen zusammen mit der Sozialpädagogin der Schule ein „Gesundes Frühstück“ vor. Neben der gesunden Ernährung werden auch Bewegung und Entspannung durch Spiele und praktische Übungen den Kindern nahe gebracht.

 

Im 6. Schuljahr organisiert der Fachbereich Religion seit 2011 die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ in Kooperation mit der „Brühler Tafel“. So lernen die Schüler*innen, dass es auch im unmittelbaren Umfeld hilfsbedürftige Kinder gibt, und sie engagieren sich für diese, in dem sie einen Schuhkarton als Geschenkbox gestalten und mit Spenden befüllen.

 

An der Gesamtschule Brühl gibt es zahlreiche von Schüler*innen initiierte und durchgeführte Projekte zu Nachhaltigkeitsthemen. Die aus einem Erasmus-Projekt erwachsene Fair-Trade-Schülerfirma „T4All“ verkauft fair produzierte T-Shirts und Stoffbeutel aus Biobaumwolle in und außerhalb der Schule. Seit 2015 besteht zudem eine Kooperation zum „Eine Welt Laden“ in Brühl, der die Produkte der Schülerfirma verkauft.

 

An einer Schülerakademie der Kampagne „Schule der Zukunft“ im Jahre 2017 sind Nachhaltigkeitsscouts geschult worden, die bereits erfolgreich Projekte an unserer Schule durchführen konnten. So fand an der Schule von Mai bis November 2018 der Wettbewerb „Deckel retten Leben“ statt, geplant und durchführt von 6 Schülerinnen der Jahrgangsstufe 7 und 10. Alle Klassen der Schule wurden durch eine Power-Point-Präsentation und eine permanente Ausstellungswand über das Thema „Kinderlähmung“ und „Rohstoffsammlung“ informiert und dann dazu aufgefordert, Plastikdeckel von Getränkeflaschen und –Tetrapacks zu sammeln, von deren Verkauf Polio-Impfungen finanziert werden (eine bundesweite Aktion von „Deckel drauf e.V.“). Insgesamt kamen weit über 400.000 Deckel zusammen, womit über 2400 Kinderleben gerettet werden können.

 

Drei Schüler der Jahrgangsstufe 8 initiierten ein Projekt zum Thema „Abfallbewusstsein & Upcycling“. Sie bereiteten eine umfangreiche Power-Point-Präsentation vor, um die Schüler*innen der Jahrgänge 5 und 6 für die Problematik des weltweiten Abfalls und des eigenen Konsums zu sensibilisieren und ihnen Handlungsoptionen für einen ressourcenschonenden Umgang beim täglichen Einkauf zu geben. In den Monaten Juni und Juli konnten die Fünf- und Sechstklässler unter Anleitung der Scouts aus Abfall neue Gebrauchs- oder Kunstobjekte herstellen – Upcycling: „Aus Alt mach Neu!“

 

In Planung ist nun ein Projekt zur vegetarischen und veganen Ernährung, angestoßen von fünf Schüler*innen der Jahrgangsstufen 10 und EF (11). Die gesamte Schülerschaft soll sich dabei in den Mittagspausen an einem Informationsstand, durch eine Ausstellungswand und in einem kleinen Kino im Innenhof der Schule über die Massentierhaltung informieren und mit den Schülerinnen in Diskussion treten können. In der anschließenden Woche sollen in der großen Frühstückspause im Eltern-Café selbst zubereitete vegane Speisen verkauft werden. Ein Kochkurs für vegane Speisen in der Projektwoche ist angedacht.

 

Die Schüler-Vertretung (SV) veranstaltet nun schon seit 2010 Aktionen zum Nikolaus- und zum Valentinstag. Am Nikolaus können Schüler*innen und Lehrer*innen sich mit Nikoläusen beschenken, am Valentinstag mit Rosen. Wert gelegt wird auf nachhaltig produzierte Rosen und Schokonikoläuse. Die erwirtschaften Gewinne werden gespendet.

 

Auch in Sachen Mobilität ist die Gesamtschule der Stadt Brühl ganz vorne. Bereits zum dritten Mal nahm die Schule an der Aktion „Stadtradeln“ teil und konnte sich dabei jedes Mal den 1. Platz „erstrampeln“ (größte Kilometerzahl, größtes Team). Viele unserer Lehrer*innen und Schüler*innen kommen tagtäglich mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule. Viele Lehrkräfte beziehen das Jobticket.

 

Im Unterricht spielt das Thema „Nachhaltigkeit“ inzwischen in fast allen Fächern eine Rolle. Undenkbar sind Natur- und Gesellschaftswissenschaften, das Fach Hauswirtschaft und Technik, aber auch die diversen Sprachen ohne den zukunftsorientierten Nachhaltigkeitsgedanken.

 

Wir leben in einer Zeit, in der nicht-nachhaltige Wirtschaftspraktiken zu immer größeren und sichtbaren Schäden unseres Planeten führen. Das spüren auch unsere Jugendlichen und begehren auf – es wächst eine Generation heran, die seit Langem nicht mehr so politisch, gesellschaftlich und ökologisch interessiert war. Demonstrieren ist auf einmal wieder „en vogue“, und Farbe zu bekennen und sich zu engagieren, ist „cool“ und nachahmenswert. Eine Generation, die uns Hoffnung macht, wächst heran. Diesen jungen Menschen an unserer Schule Perspektiven, Handlungsanleitung und –optionen für eine bessere Zukunft zu geben, ist unsere gemeinsame Vision.

 

Schwerpunkt des Projekts: Soziales Engagement

 

Weitere Projekte

  • Gesunde Ernährung: Bio-Frühstück in der Schule (Eltern-Café)
  • Sammelsysteme (Althandys, leere Druckerkartuschen und –patronen, Plastikdeckel von Getränkeflaschen und Tetrapacks)
  • Comenius - Erasmusprojekte zu Nachhaltigkeitsthemen wie Migration, Renew Energy, Faitrade - Handel
  • Fest verankerte Jahrgangsprojekte: Verbraucherzentrale Thema "Müll", Gesunde Ernährung, Bewegung, Entspannung, Lebensplanung, "Was kostet das Leben"
  • Suchtprophylaxe,
  • Sozialtraining Jahrgang 5 mit 2 Std. / Woche im Unterricht verankert,
  • Klassenrat
  • Klassenprojekte: Test macht Schule / Finanztest (Stiftung Warentest)
  • Der soziale Tag "Schüler Helfen Leben"
  • Müllvermeidung (z.B.: Pausen, Schulfest kein Einweggeschirr, Aktion „Frühjahrsputz“ der Stadt Brühl)
  • Projekte der Projektwoche und Schulfest (Müllmodenschau, Upcycling, Schuh-Blumentöpfe, Lebensmittelverschwendung, Sitzmöbel aus alten Autoreifen)
  • SCI-Workshop zu Themen des Globalen Lernens mit allen Schüler*innen der Q1
  • Etabliertes Schulkonzept: No Blame Approach
  • Streitschlichtung, Hofschlichter, Mediationszertifikat im Unterrichtsangebot (Jahrgänge 8 - 10)
  • Schulsanitäter/innen
  • Kontinuierlich arbeitende Schulprogrammgruppen: Gesunde Schule, Soziales Lernen
  • Projekte zur Lehrergesundheit
  • Kunstprojekt "Helden des Alltags" - Portraits von Menschen aus Brühl im Ehrenamt im Rahmen von Kultur und Schule (ausgezeichnet im Wettbewerb "Kinder zum Olymp")
  • Multivisionsshow „RedUSE“ zum Thema „Ressourcenschutz“ für alle Schüler*innen der Sek. II
  • Schulgarten und etablierte Garten-AG seit 1999
  • Innovative Schularchitektur
  • Photovoltaikanlage seit 1998 - Energiesparen durch zentrale Steuerung von Heizung und Licht

 

Schwerpunkte:

  • Abfallvermeidung
  • Energie
  • Fairer Handel
  • Gesunde Ernährung
  • Globales Lernen
  • Klima
  • Konsum und Lebenstile
  • Landwirtschaft
  • Mobilität und Verkehr
  • Nachhaltige Schülerfirma
  • Nachhaltiges Wirtschaften
  • Schulpartnerschaft
  • Soziales Engagement

 

DIE KAMPAGNE 2012 - 2015

Die Gesamtschule Brühl verfolgt den pädagogischen Auftrag der Friedenserziehung. Durch Streitschlichterprogramme wird „Friedenshandeln “ im eigenen Umfeld eingeübt. Austauschprogramme über Europa hinaus ermöglichen das Verstehen von Unterschieden + Anderssein. Frieden basiert ebenso auf sozialer Gerechtigkeit. Mit unserer Projektauswahl möchten wir aufzeigen, wie Schüler lernen können, aktiv und verantwortungsvoll zu einer gerechten und umweltverträglichen Weltentwicklung beizutragen.

 

Projektbeispiele der 1. Kampagne


Schwerpunktthema: Nachhaltiges soziales Engagement in der Einen Welt

 

 

Schulprojekt Tuum (Kenia) seit 2005

Seit fast 10 Jahren unterstützt die gesamte Schulgemeinde der Gesamtschule Brühl den Aufbau und die Ausstattung der Primary School in Tuum. Ein hochengagiertes Lehrer - und Schülerteam organisiert regelmäßige Sponsorenläufe, Catering bei Schulveranstaltungen, Benefizkonzerte, Recycling - Sammelaktionen, Verkaufsstände. Unser Tuumprojekt gehört zum Schulleben. Durch regelmäßige Dokumentationen über die aktuelle  Situation der Menschen und deren Lebensbedingungen und aktuellen Berichten und Bildern des Fortschritts aus Tuum, die im Unterricht, auf SV- Sitzungen und Lehrerkonferenzen, am Tag der offenen Tür, bei unseren Schulfesten und fortlaufend auf der Homepage präsentiert werden, sind Eltern, Lehrer/innen und Schüler/innen gut informiert und werden angeregt, neue Ideen für unser Tuumprojekt zu entwickeln und umzusetzen. Auszeichnung im Rahmen eines Wettbewerbs des Lions Club Brühl für Soziales Engagement.

 


Hilfsprojekt für die Philippinen nach der Taifunkatastrophe seit 2013

Für die Philippinen wurden spontan Erlöse aus SV-Aktionen wie Organisation und Verkauf von Rosen (Fair-Trade) am Valentinstag und Schoko-Nikoläuse am 6.12. zur Verfügung gestellt. Alle Klassen und Kurse waren aufgerufen, ihre eigenen Ideen zur Spendenaktion beizutragen. In einem Oberstufenkurs wurden z.B. eigene Gedichte geschrieben und mit Photos von den Philippinen versehen als Kalender gedruckt und in der ganzen Schulgemeinde und darüber hinaus verkauft. In einem anderen Jahrgang wurde Weihnachtsschmuck gesammelt und verkauft. Weitere Aktionen zur Unterstützung sind in Planung.

 


Projektkurs: Nachhaltige Entwicklung in der Einen Welt seit 2013

An der Gesamtschule Brühl wurde im Schuljahr 2013/2014 ein Projektkurs eingerichtet, der sich mit den Themenschwerpunkten „Nachhaltigkeit“ und „Eine Welt“ befasste.


Ziel des Projektkurses ist es, praxisorientiert und projektbezogen zu arbeiten, um neben den inhaltlichen Themen auch methodische Praxiserfahrungen zu sammeln. „Machen und anpacken und etwas bewirken, statt nur zu büffeln!“


Ein wichtiger Aspekt des Projektkurses ist die Zusammenarbeit mit außerschulischen Organisationen.


Der Projektkurs besteht aus 14 Schülerinnen und Schülern im Alter von 17 – 18 Jahren, die die Fächer Erdkunde und Sozialwissenschaften belegt haben.

 


Unser Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung

Im September 2013 entschloss sich der Projektkurs, die Wanderausstellung „2 Grad mehr – na und? Klimaschutz auf lokaler Ebene als Bestandteil der Armutsbekämpfung“ nach Brühl zu holen und diese in einem feierlichen und informativen Rahmen zu eröffnen.
Die Projektidee war es, die lokale Öffentlichkeit in Brühl mit Hilfe dieser Ausstellung und eines Informationsabends über den Klimawandel aufzuklären und zu einem bewusst klimafreundlichen Lebensstil zu ermutigen.


Dazu wurde von den Schüler/innen der Oberstufe ein Eröffnungsabend vorbereitet, an dem sie selbst geschriebene Reden hielten, Experten aus der Wissenschaft und von NGOs ihr Wissen präsentierten, ein Life-Interview über Skype mit dem Chef einer kenianischen Umwelt-NGO durchgeführt und ein Film über ein Klimaschutzprojekt im brasilianischen Amazonas-Tiefland gezeigt wurde.


Im Anschluss daran wurde die Wanderausstellung "2 Grad mehr - na und?" des Lateinamerika-Zentrums eröffnet und selbst hergestellte klimafreundliche Snacks (vegan) verkauft. Spenden gingen an die Opfer des Taifuns Haiyan (Philippinen). Die Jazzband „Foobirds“ sorgte für musikalische Unterhaltung. Der Projektkurs wurde im Rahmen des Schulwettbewerbs "We are climafans" mit dem 2. Preis ausgezeichnet und aufgrund ihres großen Engagements in den Landtag nach Düsseldorf eingeladen.

 


Schulpartnerschaft mit der Dunga Primary School (Kenia) ab 2014/2015

Bei diesem Projekt geht es um eine Schulfreundschaft zwischen der Dunga Primary School in Kisumu am Viktoriasee und der Gesamtschule Brühl. Das Projekt beinhaltet regelmäßigen Briefwechsel, halbjährliche, öffentliche Aktionen zu sozialen, ökologischen, historischen oder sportlichen Themen in Brühl und in Kisumu, sowie ein jährliches Treffen auf Skype. Diese Partnerschaft wird unterstützt von einem Lehrerteam, ca. 30 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 6 und 7 nehmen teil.

 


Aktion Weihnachten im Schuhkarton in Kooperation mit der" Brühler Tafel" seit 2011

Der Fachbereich Religion unterstützt in diesem Jahr zum 4. Mal in Folge die "Brühler Tafel" mit Weihnachtspäckchen, die die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Religionsunterrichts mit eigenen Spenden zusammenstellen und in selbst dekorierten und geschnürten Schuhkartons verpacken. Die "Brühler Tafel" verteilt die Päckchen an hilfsbedürftige Kinder in Brühl.

 

 

Weitere Projekte

  • Gesunde Ernährung: Bio – Frühstück in der Schule
  • Fair-Trade-Schul-T-shirts (SV)
  • Fair-Trade-Blumen am Valentinstag (SV)
  • Innovative Schularchitektur
  • Sammelsysteme
  • Comenius - Erasmusprojekte zu Nachhaltigkeitsthemen wie Migration, Renew Energy, Faitrade - Handel
  • Klassenprojekt "Bio+Fair" Wettbewerb "Bio find ich kuhl"
  • fest verankerte Jahrgangsprojekte: Verbraucherzentrale Thema "Müll", Gesunde Ernährung, Bewegung, Entspannung, Der soziale Tag "Schüler Helfen Leben", Lebensplanung, "Was kostet das Leben" Suchtprophylaxe, Sozialtraining Jahrgang 5 mit 2 Std / Woche im Unterricht verankert), Klassenrat
  • Klassenprojekte: Test macht Schule / Finanztest (Stiftung Warentest)
  • Müllvermeidung (z.B.: Pausen, Schulfest kein Einweggeschirr)
  • Schulgarten und etablierte Garten-AG seit 1999
  • Etabliertes Schulkonzept: No Blame Approach
  • Streitschlichtung, Hofschlichter, Mediationszertifikat im Unterrichtsangebot (Jahrgänge 8 - 10)
  • Schulsanitäter/innen
  • Photovoltaikanlage seit 1998 - Energiesparen durch zentrale Steuerung von Heizung und Licht
  • Kontinuierlich arbeitende Schulprogrammgruppen: Gesunde Schule, Soziales Lernen
  • Projekte zur Lehrergesundheit
  • Kunstprojekt "Helden des Alltags" - Portraits von Menschen aus Brühl im Ehrenamt im Rahmen von Kultur und Schule (ausgezeichnet im Wettbewerb "Kinder zum Olymp")
  • Jobticket für das Kollegium

 

Schwerpunkte:

  • Schulpartnerschaft
  • Klima
  • Fairer Handel
  • Gesunde Ernährung
  • Konsum und Lebenstile
  • Abfallvermeidung
  • Energie
  • Nachhaltiges Wirtschaften
  • Soziales Engagement