Fortbildung "Europa" an der Gesamtschule der Stadt Brühl

Bildung für unsere Lehrerinnen und Lehrer

Auch das gesamte Kollegium muss sich regelmässig fortbilden. In Brüssel, Straßburg und Luxembourg haben unsere Lehrerinnen und Lehrer bereits an Fortbildungen teilgenommen.

FORTBILDUNG "EUROPA" DES KOLLEGIUMS IN LUXEMBOURG/2016

Schon zum dritten Mal führte die Gesamtschule der Stadt Brühl/Europaschule in NRW eine Fortbildung zu europäischen Themen mit dem gesamten Kollegium durch. Während wir im Jahr 2010 Brüssel und dann 2014 Straßburg besuchten, fand in diesem Jahr die Fortbildung am 21./22.04 in Luxembourg statt. Neben Straßburg und Brüssel gilt Luxembourg als dritte Hauptstadt der Europäischen Union. Zahlreiche internationale Organe und Behörden haben in der Stadt ihren Sitz.

Im Mittelpunkt stand so erneut die Beschäftigung mit den europäischen Institutionen. Das Programm wurde gemeinsam mit dem Gustav-Stresemann-Institut in Bonn erarbeitet und durchgeführt.

Am Donnerstag begann die Fortbildung mit einem einführenden Seminar zum Thema „Die Institutionen der Europäischen Union. Wer macht was in Brüssel , Luxembourg und Straßburg?“
unter der Leitung von Dr. Bruno du Ban aus Brüssel. Hier bot sich auch die Möglichkeit zur kritischen Diskussion.
Im Anschluss bestand die Möglichkeit, die Stadt Luxemburg und ihre Sehenswürdigkeiten bei einer fachkundigen Führung näher kennen zu lernen.

Der Freitag stand ganz im Zeichen der europäischen Institutionen. So wurde uns morgens die Arbeit des Europäischen Rechnungshofes vorgestellt. Auch hier war die Gelegenheit zur kritischen Diskussion gegeben.
Am Nachmittag besuchten wir dann den Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) und durften bei der Einführung in die Arbeitsweise des Gerichtshofes das sehr imposante Gebäude des französischen Architekten Dominique Perrault bewundern. Der Gerichtshof der Europäischen Union legt das EU-Recht aus und gewährleistet damit, dass es in allen EU-Ländern auf die gleiche Weise angewendet wird.

 

Auch diesmal war die Veranstaltung ein voller Erfolg, förderte sie doch neben dem Wissen über die Arbeitsweise und die die Strukturen der EU auch das Gemeinschaftsgefühl des Kollegiums.

 

(Klaus Sautmann, Europakoordinator)