DELF an der Gesamtschule Brühl

DELF (Diplome d’ Etudes en langue francaise)

an der Gesamtschule der Stadt Brühl - unsere Zusatzangebote im Fach Französisch DELF- Diplome und Brigitte-Sauzay-Programm

LIEBE SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER

der Jahrgangsstufen 8,9 und 10

 

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte


Die Fachkonferenz Französisch bietet jedes Jahr für die Schüler und Schülerinnen mit guten und sehr guten Leistungen die Möglichkeit an, sich für das DELF-Diplom A2-scolaire und B1-scolaire zu melden. Die Sprachprüfungen werden durch das Bildungsministerium der Französischen Republik über das Institut Francais in Köln angeboten. DELF ist ein weltweit von den Kultureinrichtungen der Französischen Botschaften verwaltetes französisches Zertifikat und ist international anerkannt. Das Zerifikat bescheinigt, dass man über Grundkenntnisse im Französischen verfügt und fähig ist, mündlich und schriftlich in Alltagssituationen auf Französisch zu kommunizieren.
Der Nachweis an einer A2-Scolaire Prüfung erfolgreich teilgenommen zu haben, ist ein geschätzter Nachweis einer Fremdsprachenkompetenz und eröffnet Schülern und Schülerinnen mit diesen Prüfungsabschlüssen bessere Berufschancen und sogar bessere Job-Chancen. Das Diplom ist lebenslang gültig.
Die Prüfungen zu bestehen gibt den Schülern und Schülerinnen mehr Sicherheit und zeigt, dass sie sich engagiert für den Fremdsprachenunterricht einsetzen. Die mündlichen Prüfungen werden von dem Institut Francais organisiert. Sie finden extern in einer anderen Schule in Bonn statt. Die schriftlichen Prüfungen werden in der Schule unter Aufsicht von einem Französischlehrer der Gesamtschule Brühl durchgeführt.
Die Vorbereitung auf die Prüfungen erfolgt in einer einstündigen, fortlaufenden und verbindlichen AG. Zu der Vorbereitung zählen Hörverstehensübungen, Sprechübungen, Lesetraining und Übungen zur Textproduktion.

Martina Heider-Köbele (i.A. Fachkonferenz Französisch)

 

 

 

Brigitte-Sauzay-Programm


Die Gesamtschule der Stadt Brühl nimmt gemeinsam mit unserer französischen Austauschschule André Malraux in Douai am „Programme Brigitte Sauzay“ teil.
Das Brigitte Sauzay-Programm unterstützt Schüler der 8. bis 11. Klasse, die seit mindestens zwei Jahren Französisch lernen und einen individuellen Aufenthalt in Frankreich auf Austauschbasis absolvieren wollen. Der Zeitpunkt des Austausches wird in Abstimmung mit den verantwortlichen Lehrern der beteiligten Schulen gewählt. Während des Aufenthaltes sind die deutschen Schüler in der Familie ihres Austauschpartners untergebracht und besuchen acht bis 12 Wochen lang den französischen Unterricht. Die acht Wochen beziehen sich auf den Aufenthalt eines Schülers aus dem 8. Jahrgang. Die älteren Schüler können 12 Wochen in der Familie bleiben. Im Gegenzug nehmen die deutschen Schüler ihren französischen Partner in ihrer Familie auf und besuchen gemeinsam mit ihm die Schule in Deutschland. Das Programm beruht somit auf Gegenseitigkeit; die Aufenthalte sollen natürlich nicht gleichzeitig, sondern nacheinander stattfinden.
Dieses Programm fördert den interkulturellen Austausch sowie Sprachkenntnisse der Schülerinnen und Schüler. Es ist eine große Chance und auch eine Herausforderung für die jungen Schülerinnen und Schüler. Die Schüler sollten an Frankreich und an der französischen Sprache interessiert sein sowie über gute und stabile schulische Leistungen verfügen.
Da dieses Programm auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit beruht, ist die Teilnahme kostenfrei. Der Fahrtkostenzuschuss wird gemäß der Fahrtkostenzuschusstabelle der Richtlinien des DFJW (Deutsch-Französisches Jugendwerk) berechnet. Die Bewilligung erfolgt im Rahmen des bewilligten Programmbudgets. Der Zuschussantrag wird auf einer eigens dafür eingerichteten Online-Plattform ausgefüllt, ausgedruckt und vom Schulleiter und den Eltern unterschrieben. Die Bewilligung eines Zuschusses versteht sich nicht als Genehmigung zur Teilnahme am Brigitte-Sauzay-Programm. Diese Genehmigung kann nur vom Schulleiter und von den Erziehungsberechtigten der Schüler erteilt werden.
M. Heider-Köbele (Französisichlehrerin)

DAS DEUTSCH-FRANZÖSISCHE AUSTAUSCHPROGRAMM

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler des 8. und 9. Jahrgangs


Seit Ende Mai 2009 bestehen Kontakte mit dem Collège André Malraux in Douai, einer Kleinstadt, ungefähr 30 km südwestlich von Lille (Nordfrankreich) gelegen.
Mit dem Collège André Malraux haben wir bereits ein festes Austauschprogramm aufgebaut. Sowohl unsere Schüler als auch die Gastschüler sollen jeweils das andere Land kennen lernen. Der Schulaustausch findet immer über zwei Jahre statt. Im März dieses Jahres hatten wir Besuch der französischen Gastschüler an unserer Schule. Nun findet der Gegenbesuch im März nächsten Jahres 2017 in Douai statt. Für die Schüler beider Nationalitäten ist es immer sehr interessant und motivierend in den Schulalltag der französischen bzw. der deutschen Schüler einzutauchen und das Familienleben kennen zu lernen. Der Austausch dauert immer eine komplette Woche und schließt auch das Wochenende mit ein. Das Wochenende wird meist in der Familie verbracht.


Die französischen Schüler sind vorwiegend aus der „4 ième“ und der „3ième“ classe. Diese Klassenstufen entsprechen der 8.und 9. Klasse bei uns. Die französischen Schüler sind sehr motiviert und an einem deutschen Austauschpartner interessiert. Wir werden Ende März (27. bis 3. April) nach Douai fahren. Der Gegenbesuch in Brühl wird dann im Frühjahr 2018 stattfinden. Neben dem Besuch des Unterrichts wird auch ein Rahmenprogramm für die Austauschschüler organisiert. Dieses sieht gemeinsame Exkursionen nach Köln und Bonn (u.a Haus der Geschichte, Beethovenhaus) vor. Ebenso erwartet uns auch ein umfangreiches Programm in Frankreich.
M. Heider- Köbele